Kardiologie, Rhythmologie & Angiologie

116 117
112
0355 46-0
0355 46-2959
0355 46-2233
0355 46-3000

Kardiologie, Rhythmologie & Angiologie (1.Med. Klinik)

  • Über uns
  • Team & Netzwerk
  • Behandlungsangebot
  • Stationärer Aufenthalt
  • Sprechstunden
  • Zuweiser
  • Karriere
  • Forschung

Erreichbarkeit

Montag - Freitag
08:00 - 16:00 Uhr

So finden Sie uns

WILLKOMMEN IN DER 1. Medizinschen Klinik für
KARDIOLOGIE, RHYTHMOLOGIE UND ANGIOLOGIE!

In der Klinik für Kardiologie, Rhythmologie und Angiologie werden alle gängigen modernen Verfahren zur Diagnostik und Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen vorgehalten. Schwerpunkt bildet die Akutkardiologie für Cottbus und die Region Lausitz. In Zusammenarbeit mit einer der größten Notaufnahmen Deutschlands mit integrierter Chest-Pain-Unit ist die Akutbehandlung sämtlcher kardiovaskulärer Krankheitsbilder (Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Lungenembolie, Aortendissektion) gesichert - einschliesslich ganzjähriger 24-Stunden-Herzkatheter-Rufbereitschaft zur Herzinfarktbehandlung.

Die Klinik für Kardiologie, Rhythmologie und Angiologie betreibt ca. 100 Betten mit 17 Intermediate-Care Betten. Neben einer modernen kardiologischen Funktionsdiagnostik (alle Echokardiographie-Methoden einschliesslich 4-D-TEE, Stressechokardiographie) werden 2 digitale Herzkatheterlabore und 2 Hybrid-Labore vorgehalten. Hinzu kommen nuklearmedizinische und radiologische Verfahren (Myokardszintigraphie, Kardio-CT, PET-CT, Kardio-MRT) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Radiologie und der Nuklearmedizinischen Klinik. Ambulante Behandlungen erfolgen in Spezialsprechstunden (Rhythmus-, Schrittmacher-, Herzinsuffizienz- und AICD und PHT-Sprechstunde).

Schwerpunkte der interventionellen Kardiologie und Angiologie (CA PD Dr. med. Bocksch) sind die kathetertechnische Behandlung der koronaren Herzerkrankung (PTCA, Stent), von Herzklappenerkrankungen (Klappensprengungen,TAVI, MitraClip) , struktureller Herzerkrankungen (ASD,PFO, VSD, Vorhofohr-Verschluss), die Behandlung von Herzmuskelerkrankungen (TASH) und die Behandlung der peripheren arteriellen Verschluss-Krankheit (PTA).

Schwerpunkte der Rhythmologie (CA Dr. med. Grosse Meininghaus) sind die nicht-invasive und invasive Diagnostik und Behandlung sämtlicher Herzrhytmusstörungen einschliesslich modernster Mapping- und Ablationssysteme und Implantation aller Herzschrittmachersysteme inklusive kardialer Resynchronisationssysteme (CRT-D/P) sondenfreier Herzschrittmacher (Micra) und subkutaner Defirilllatoren.

Durch das Telemedizinische Zentrum Lausitz werden, in enger Kooperation mit den niedergelassenen Kollegen aus der Kardiologie und internistisch tätigen Hausärzten, Hochrisikopatienten mit fortgeschrittener chronischer Herzschwäche rund um die Uhr aus der Ferne medizinisch betreut. 

100

Betten

90

Mitarbeiter

4.764

Patienten pro Jahr

Galerie

Unser Team für Sie.

Liebe Patientin, lieber Patient, Sie stehen bei uns an erster Stelle! Wir sind für Sie da - für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Und das geht nur im Team. Für eine optimale Versorgung während Ihres Aufenthalts steht Ihnen deswegen ein kompetentes Team aus Ärztinnen und Ärzten, Pflegekräften und weiteren Fachkräften zur Verfügung. Wenn Sie Fragen oder Probleme haben, sprechen Sie uns gern an.

Ärztlicher Bereich - Interventionelle Kardiologie und Angiologie
PD Dr. med. Wolfgang Bocksch
Chefarzt Interventionelle Kardiologie & Angiologie
Dr. med. Martin Steeg
Leitender Oberarzt Interventionelle Kardiologie & Angiologie
 Kerstin Dolge-Reetz
Kerstin Dolge-Reetz
Oberärztin Kardiologie & Angiologie, Fachärztin Innere Medizin-Angiologie
Dr. med. Patrik Htun
Oberarzt Intermediate Care (IMC2), Leiter Chest Pain Unit, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie und Nephrologie, Zusatzbezeichnung internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin
PD Dr. med. Suzanne Fateh-Moghadam
Oberärztin Kardiologie & Angiologie, Bereichsleiterin Funktionsdiagnostik/ kardiovaskuläre Ultraschalldiagnostik
 Roy Rizk
Roy Rizk
Oberazt Interventionelle Kardiologie, Station M1/2
 Dr. med. Ilona Gutknecht
Dr. med. Ilona Gutknecht
Fachärztin Kardiologie & Angiologie
 Mohammed B. El-Torun
Mohammed B. El-Torun
Facharzt für Innere Medizin
 Dr. med. Richard Kettlitz
Dr. med. Richard Kettlitz
Facharzt für Innere Medizin
 Renata Rozycka
Renata Rozycka
Fachärztin Innere Medizin
Ärztlicher Bereich - Rhythmologie
 Dr. med. Britta Körber
Dr. med. Britta Körber
Leitende Oberärztin Rhythmologie
 Martin Lengiewicz
Martin Lengiewicz
Oberarzt Herzschrittmacher
 Lukas Heimbächer
Lukas Heimbächer
Oberarzt Station
Funktionsassistenz
 Katja Moch
Katja Moch
Teamleitung kardiologische Funktionsdiagnostik
 Sabine Hager
Sabine Hager
Koordinatorin Hybrid-OP
 Tino Hilpert
Tino Hilpert
Koordinator Linkherzkatheter
Pflegerischer Bereich
Dagmar Köhler
Teamleitung M1/1
Markus Meinhardt
Teamleitung M1/2
Mary Rex
Teamleitung M1/3
Sekretariat & Verwaltung
 Michaela Boslau
Michaela Boslau
Chefarztsekretärin Kardiologie & Angiologie
 Miriam Keilwagen
Miriam Keilwagen
Chefarztsekretärin Rhythmologie
 Silke Binte-Braun
Silke Binte-Braun
Patientenmanagerin Kardiologie, Rhythmologie & Angiologie

Unsere Kompetenz für Ihre Gesundheit.

Von der Diagnostik bis zur Behandlung - Bei uns sind Sie in den besten Händen

In unserer Klinik führen wir das gesamte Spektrum an Untersuchungen und Behandlungen von Herz- und Gefäßerkrankungen durch. Die nicht-invasiven Untersuchungen erfolgen in der Regel durch unterschiedliche EKG-Anwendungen (Langzeit-EKG, Belastungs-EKG) und die Ultraschalldiagnostik (Echokardiograpgie einschliesslich transösophagealer Echokardiographie und Stressechokardiographie). Kardio-MRT, Kardio-CT, PET-CT und Myokardszintigraphie stehen ebenfalls zur Verfügung. Für die invasive Diagnostik stehen uns zwei konventionelle Herzkatheterlabore und seit 2021 zwei hochmoderne Hybrid-Labore zur Verfügung. Behandlungsschwerpunkte bilden die interventionelle Behandlung der komplexen koronaren Herzerkrankung, die Kateheterbehandlung der Herzklappen (TAVI, MitraClip) und struktureller Herzerkrankungen (ASD/PFO/VSD-Verschluss, Herzohrverschluss). Die Schwerpunkte unserer internistischen Intensivtherapie liegen in der Behandlung des akuten Koronarsyndroms, die Überwachung maligner Herzrhythmusstörungen sowie die Lysetherapie bei tiefen Beinvenenthrombosen und Lungenarterienembolien. Im Bereich der Angiologie stehen zudem sämtliche diagnostische Verfahren (Duplexsonographie, Dopplerdruckmessung, Angiographie) und invasive Prozeduren (Ballondilatationen und Stentimplantationen der peripheren Gefäße) zur Verfügung um Sie bestmöglich zu versorgen.

Die Rhythmologie befasst sich mit allen Formen der Herzrhythmusstörungen und ist ein Spezialgebiet der Kardiologie innerhalb der 1. Medizinischen Klinik.
Sie ist dabei in verschiedene Arbeitsbereiche gegliedert:

  • die nicht-invasive (medikamentöse) Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
  • die Kathetereingriffe zur Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen (Elektrophysiologische Untersuchungen = EPU)
  • die Operation und Nachsorge von Patienten mit Herzrhythmusimplantaten; darin sind Herzschrittmacher, Defibrillatoren und Systemen zur Behandlung der Herzschwäche eingeschlossen

Behandlungsangebot

Rhythmologie
Interventionelle Kardiologie & Angiologie

Zentrales Belegungsmanagement

Erreichbarkeit

Montag - Freitag
08:00 - 16:00 Uhr

Besuchszeiten

Montag - Sonntag
14:00 - 18:00 Uhr

Rundum versorgt.

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten!
Während Ihres Aufenthalts im Carl-Thiem-Klinikum steht die bestmögliche, individuell auf Sie abgestimmte Diagnostik und Therapie im Vordergrund. Wir sind zudem bestrebt, Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Denn Ihr Wohlbefinden trägt erheblich zum Behandlungserfolg bei! Deswegen haben wir hier für Sie wichtige Informationen für Ihren Aufenthalt zusammengestellt.

Anmeldung

Termine für Untersuchungen bzw. eine stationäre Aufnahme können über unser Sekretariat vereinbart werden. 

Aufenthalt

Für den Aufenthalt sollten Sie nur die nötigsten Sachen ins Krankenhaus mitnehmen. Vermeiden Sie auch wertvolle Gegenstände oder größere Mengen Bargeld mitzubringen.

Wichtige persönliche Dokumente

  1. Versichertenkarte und Personalausweis
  2. Verordnung von Krankenhausbehandlungen
  3. Aktueller Medikamentenplan Ihres Hausarztes
  4. Gesundheitspässe (Impfpass, Röntgenpass, etc.)
  5. Befunde vorheriger Behandlungen und Krankenhausaufenthalte
  6. Teilnahmebescheinigungen an Gesundheitsprogrammen

Wichtige persönliche Gegenstände

  1. Adressen und Telefonnummern Ihrer Angehörigen
  2. Hygieneartikel und Körperpflege (Kamm, Waschzeug, Zahnputzzeug)
  3. Gehhilfen, Hörgeräte, Brillen, Stützstrümpfe
  4. Kleidung, Bademantel, festes Schuhwerk, Trainingsanzug,Schlafanzug
  5. Eventuell Sportbekleidung
  6. Lesestoff, Schreibutensilien
  7. Etwas Bargeld für Erwerb einer Telefonkarte oder Internettickets

Nachsorge

Je nach Behandlungsverlauf kann es vorkommen, dass Sie aus unserem Krankenhaus in eine Reha-Klinik verlegt werden. Wir arbeiten mit mehreren Reha-Kliniken in der Region zusammen. Der Vorteil für Sie ist, dass die Abläufe zwischen den Häusern erprobt sind und der Datenaustausch reibungslos erfolgt. Unsere Mitarbeiter vom Sozialen Dienst beraten und unterstützen Sie gerne.

Unsere Stationen & Funktionsabteilungen

Besuchszeiten

Montag
14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag
14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag
14:00 - 18:00 Uhr
Freitag
14:00 - 18:00 Uhr
Samstag
14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag
14:00 - 18:00 Uhr

Wir sind für Sie da.

Vor oder nach Ihrem stationären Aufenthalt stehen wir Ihnen mit unseren Sprechstunden zur Verfügung. Wir bieten verschiedene Spezial-, Ermächtigungs- und Chefarztsprechstunden an. Einen Überblick für unsere Klinik haben wir Ihnen hier zusammengestellt. 

Unsere Sprechstunden

Gemeinsam für unsere Patienten.

Sie sind als niedergelassener Kollege oder als niedergelassene Kollegin ein verlässlicher Partner. Nur gemeinsam können wir den optimalen Behandlungserfolg für unsere Patientinnen und Patienten erreichen. Hier haben wir Ihnen die wichtigsten Kontakte und Informationen für die Einweisung der Patienten zusammengefasst. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden. 

 

Hier geht es zu unseren Stellenangeboten

Auf nach Cottbus.

Um unsere Prozesse und damit die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten zu optimieren, sind wir immer dankbar für neue Impulse. Wir sind daher immer auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Erfahrungsstufen - von Studentinnen und Studenten bis zu Oberärztinnen und Oberärzten. Zudem bieten wir in unserer Klinik folgende Facharztweiterbildungen an:

  • volle Weiterbildungsermächtigung für Innere Medizin (60 Monate oder „commontrunk“ 36 Monate) gemeinsam mit den Kliniken der Inneren Medizin des CTK
  • volle Weiterbildungsermächtigung im Schwerpunkt Kardiologie (24 Monate)
  • volle Weiterbildungsermächtigung für den Facharzt für Innere Medizin & Kardiologie (36 Monate)
  • volle Weiterbildungsermächtigung Zusatzqualifikation „Spezielle Rhythmologie“ der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, ebenso für die Teile "Invasive Elektrophysiologie" und "Aktive Herzrhythmusimplantate"
  • volle Weiterbildungsermächtigung für die Hypertensiologie der Deutschen Hochdruckliga

Unser Aus- & Weiterbildungsangebot

Unser Angebot für Studierende

Das Carl-Thiem-Klinikum ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Berlin und beteiligt sich an der praxisnahen Ausbildung von Medizinstudenten. Wir bieten Ihnen eine breite Auswahl an Einsatzmöglichkeiten, hervorragende Arbeitsbedingungen, neuste Verfahren und modernste Technik. Während Ihres Praktischen Jahres werden Sie vollständig in die Abläufe der Kliniken integriert und begleiten Ihre Patienten über den gesamten Klinikaufenthalt von der Aufnahme über die Diagnostik und Therapie bis zur Entlassung.

Für unsere Zukunft.

Der Bereich der Inneren Medizin und dabei insbesondere die Kardiologie bieten viele Möglichkeiten für Studien, Forschungsprojekte und Publikationen. Nachfolgend möchten wir Ihnen einen Überblick über unsere Arbeiten geben.  Zudem arbeiten wir an verschiedenen eigens initiierten Projekte zur Untersuchung des Vorhofflimmerns.

Studien am CTK